Thorsten Legat Zitate und Sprüche

thorsten-legat-ueberschrift

Thorsten Legat ist schon ein cooler Typ. Seine Sprüche legendär und seit seinem Aufenthalt im Dschungel bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ kennen ihn nicht nur eingefleischte Fußballfans.

Best-of Thorsten Legat Zitate

Man könnte wahrscheinlich ein ganzes Buch nur mit Thorsten Legat Zitate füllen. Egal in welcher Epochen seiner Schaffenszeit, als aktiver Spieler, Trainer oder als Dschungelbesucher. Immer für einen guten Spruch zu haben. Wir haben für euch die 7 besten Zitate aus dem Fußballspielerleben des Thorsten Legat in einer Infografik zusammengefasst.

thorsten-legat-zitate

Die 10 besten Zitate von Thorsten Legat als Fußballspieler

  • „Es war toll, es war klasse, es war ein Albtraum!“ Von diesem Zitat ist nur bekannt, dass Thorsten Legat es bei einem hohen Heimsieg von Werder Bremen gesagt hat. Da kommen zu dieser Zeit einige in Frage. In seiner ersten Saison bei Bremen spielte er gleich gegen seinen Herzensclub VfL Bochum und gewann daheim 3:0. In diesem Zusammenhang würde dieses Zitat sogar richtig Sinn ergeben. Aber das ist nur Spekulation.
  • „Ich glaube nicht, dass mir der Verein Steine in den Vertrag legt.“ Bei der Eintracht aus Frankfurt blieb Legat nicht lange. Gerade mal eine Saison. Unter Trainer Jupp Heynckes lief es nach der Winterpause für den Ruhrpottler nicht besonders gut. Und so ließen die Frankfurter Legat am Ende der Saison zum VfB Stuttgart ziehen. Ganz ohne im Steine in den Vertrag zu legen 😉
  • „Wie schmecken Ihnen denn Spätzle?“ „Die hab ich noch nicht probiert, aber im Allgemeinen mag ich Geflügel.“ Seine Zeit in Stuttgart war, was seine Einsatzzeiten anging, nicht besser. Meistens nur Ersatzspieler. Auffällig eigentlich nur neben dem Platz. Und mit der schwäbischen Küche konnte er auch nur wenig anfangen. Auf die Frage eines Reporters, wie ihm denn die Spätzle schmecken würden, antwortete Legat: „Die hab ich noch nicht probiert, aber im Allgemeinen mag ich Geflügel.“ Na dann guten Appetit!
  • „Die Bayern vertragen keine Härte, und ich bin der Erste, der damit anfängt.“ Dieses Zitat stammt ebenso aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart. Er ist nun mal ein Kämpfer. Und das wollte er auch zeigen. Wobei heute man sich manchmal wünschen würde, dass die Gegner der Bayern nicht gleich von Anfang an die Segel streichen.
  • „Che Guevara war ein Rebell, ein Kämpfer für sein Land. Das will ich auch sein. Ich will den Schwachen helfen. Das ist im Fußball genauso, da muss man den schwachen Gegner auch aufbauen. Das ist so eine eigene Logik von mir, dazu will ich gar nicht viel sagen.“ Auf die Frage nach seinem Che Guevara Tattoo.
  • „Unsere Chancen stehen 70:50.“ Naja, Fußballer waren noch nie Matheasse. Und mit diesem Spruch reiht er sich in eine lange Liste von Rechenfehlern unter Fußballern ein.
  • „Verstärken können die sich, aber nicht auf der rechten Seite. Da bin ich. Ich komme selber aussem Pott. Mein Vater war auf der Hütte. Wenn ich wieder fit bin, zeig ich denen, watt malochen heißt.“ Dieses Zitat entstand während seiner Bremer Zeit. Dort gewann er fast alles, wurde Europapokal der Pokalsieger, Deutscher Meister und DFB Pokalsieger.
  • „Zum Glück habe ich nur eine Struktur.“ Und das ist sicher besser als ein Beinbruch.
  • „Ich hätte auch woanders ins Ausland gehen können.“ Genau. Oder eben zu Eintracht Frankfurt.
  • „Immer Castroper Straße rauf.“ war die Antwort auf die Frage, wie er zum Bodybuilding kam.

Wem das noch nicht genügend Fußballzitate waren, dem kann ich nur das Buch Fußball ist ding, dang, dong: 333 Zitate rund um das schönste Spiel der Welt* empfehlen. 125 Seiten voller Zitate rund um die schönste Nebensache der Welt. Natürlich auch mit Thorsten Legat. Das schöne an dem Buch ist, das nicht nur die bekannten Bundesligagrößen vorkommen, sondern auch viele internationale Stars und Trainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.