Mit 145 km/h bäuchlings durch den Eiskanal

Mit 145 km/h bäuchlings durch den Eiskanal

Heute startet der Skeletonwettbewerb der Männer bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. Skeleton Rennfahrer John Daly wird einer von ihnen sein. Kurz bevor er die USA repräsentiert, beschreibt der zweimalige Olympionike genau, wie es sich anfühlt, mit Geschwindigkeiten von bis zu 145 Stundenkilometern den Eiskanal hinunterzufahren. Wahnsinn!

Zitat: Wie sich Emil Zátopek motivierte

Mehrfacher Olympiasieger und Europameister.

Emil Zátopek war ein Leichtathlet aus der ehemaligen Tschechoslowakei. In den 40er und 50er Jahren verdiente er sich mehrere Olympia-Medaillen.

Mit folgendem Statement brachte er das Ziel des Streckenlaufs schlicht auf den Punkt:

 

“Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst du laufen.”

(Emil Zátopek)

 

VERPASSE KEINE SPORTVIDEOS MEHR – KOMM‘ ZU UNS AUF FACEBOOK UND FINDE NEBEN WEITEREN VIDEOS AUCH BILDER, ZITATE UND GIFs.

Rio 2016 – Brot und Spiele

Wenn du denkst, die olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi oder die Sommerspiele 2008 in Peking wären eine Katastrophe für die einheimische Bevölkerung gewesen, dann schaut euch an, was Rio 2016 alles auf Lager hat.

Die Favelas soll in Rio 2016 keiner zu sehen bekommen

Am 5. August 2016 werden die olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro eröffnet. Die Stadt rechnet mit vielen internationalen Besuchern. Deshalb wird viel Geld in den Ausbau der Infrastruktur gesteckt. Doch in Rio treiben sie auch noch ein weiteres Großprojekt voran: das Verstecken und Entfernen der armen Bevölkerung!

Die Bilanz des Videos ist vernichtend. Es werden massive staatliche Anstrengungen unternommen, um die armen Favelas im Norden von Rio de Janeiro zu verstecken. So wird zum Beispiel der Bevölkerung aus den nördlichen Slums die Fahrt zu den südlichen Stränden und den Wettkampfplätzen erheblich erschwert. Es werden an den Straßen hohe Mauern gezogen, damit man von den Autobahnen das Elend der Favelas nicht sieht. Menschen werden zwangsumgesiedelt und deren Hütten niedergerissen, weil sie zu nah am olympischen Dorf und den Wettkampfstätten stehen und diese sonst das “Gesamtbild” verschandeln würden.

Da hab ich eigentlich schon gar keine Lust mir die Spiele anzuschauen…