Mit 145 km/h bäuchlings durch den Eiskanal

Mit 145 km/h bäuchlings durch den Eiskanal

Heute startet der Skeletonwettbewerb der Männer bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. Skeleton Rennfahrer John Daly wird einer von ihnen sein. Kurz bevor er die USA repräsentiert, beschreibt der zweimalige Olympionike genau, wie es sich anfühlt, mit Geschwindigkeiten von bis zu 145 Stundenkilometern den Eiskanal hinunterzufahren. Wahnsinn!

Skateboarding auf gefrorenem Sand

Skateboarder gehören in die Stadt. Denn Skateboarding braucht Pflastersteine und Beton und alle anderen künstlichen und architektonischen Elemente, die es so kreativ und spontan macht – außer man schlägt einen anderen Weg ein. Hermann Stene, Didrik Galasso, Henrik Lund und Karsten Kleppan gingen weit nach Norden zur norwegischen Küste, um im Naturpark zu skaten. Und das auf gefrorenem Wasser und Sand!

Mama ruft – Jetpack Skicross-Action

Skicross Weltmeister Filip Flisar verpasst nie ein Mittagessen mit seiner Mama. Und um das nicht zu verpassen nutzt er alle notwendigen Mittel, um dort rechtzeitig anzukommen. In diesem Fall handelt es sich um ein Jetpack und eine Abkürzung durch die Stadt.

Ein Skicross-Weltmeister zu sein, hat seine Vorteile – Filip ist nicht nur der stolze Besitzer eines famosen Schnurrbartes, er ist auch der stolze Besitzer eines echten Jetpacks. Zu spät zum Mittagessen zu erscheinen, ist für Filip keine Option. Also wird der Jetpack aufgeschultert und Filip stürmt durch seine Heimatstadt Maribor in Slowenien.

Snowmobile Paragliding

Das Stunt Freaks Team hat möglicherweise eine neue Sportart erfunden: Snowmobile Paragliding.

Tief in den malerischen Bergen von Rikgransen in Schweden, musste das Team erst ein paar Fehlstarts hinlegen. Ein komplett zerstörtes Schneemobil und eines, das fast nicht starten wollte. All das konnte das Team jedoch nicht davon abhalten, sich mit einem Schneemobil von der Spitze eines Berges zu stürzen.

Dan’s Haus

Wenn du Snowboarden magst, wirst du Dan’s Haus lieben! Nicht weil Dan’s Haus ein schönes Haus ist. Nein, Dan’s Haus ist ein verdammter Snowpark! Auf dem Hausdach geht es los.

Double Backlflip auf dem Schneemobil

Der Meister des Schneemobils, Daniel Bodin, hat das Unmögliche getan: er landete einen doppelten Backflip (Rückwärtssalto) auf einem Motorschlitten. Der gebürtige Schwede und Schneemobil Freestyle Pro übte 2 Jahre um dieses Kunststück zu schaffen. Und damit ist er der Erste auf der Welt, der das geschafft hat.

Snow Time

Es ist wieder soweit. Die Skisaison darf beginnen. Schnee gibt es schon teilweise auf den Bergen. Daher knallen wir euch dieses herrliche Schredder-Video vor den Latz. Schöner kann Snowboarden* und Skifahren nicht sein. Immer schön powdern. 😉

Inspirationen für den Winter bei Schnee

Was kann man alles für coole Sachen im Winter bei Schnee machen? Den meisten Leuten fällt da erst einmal Ski- und Snowboardfahren ein. Klar. Es gibt aber noch ein paar weitere Ideen, sich im Schnee auszutoben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kajak?

Ganzkörper Skianzug – Buggy Ski

Wie bekommt man am meisten Aufsehen auf der Schneepiste? Ganze einfach, mit dem Buggy Ski. Die Alternative zum Snowboard und Skier.

Ganzkörper Skianzug von Jean Yves Blondeau

Ich kann nicht sagen, ob ich das cool oder dämlich finde. Jean Yves Blondeau stellt ihn jedenfalls vor, den Buggy Ski. Ein Ganzkörperanzug mit zahlreichen Protektoren und sieben kleinen Skier – an den Füßen, Beinen, Armen und einer auf der Brust. Damit rast er die Schneepiste runter, als ob er in einer Wasserrutsche mit dem Kopf voraus rutschen würde. Das Ding auszuprobieren wäre schon mal drin, oder?

Die Idee stammt vom Buggy Rollin’. Selbstverständlich erfunden von Jean Yves Blondeau höchstpersönlich. Wer will kann sich den Inline Skater Anzug für schlappe 4.500 Euro zulegen: http://www.onlineskaten.de/news-18049-die-rustung-von-buggy-rollin-zum-kauf-freigegeben.html